Feuerbestattung

Übersicht der Beisetzungsmöglichkeiten

Die Feuerbestattung bietet im Gegensatz zur Erdbestattung viele verschiedene Möglichkeiten der Beisetzung. Sie können die Urne selbstverständlich nach einer Abschiednahme am offenen Sarg und einer anschließenden Trauerfeier am geschlossenen Sarg, und nach der Kremation ganz normal auf einem Friedhof Ihrer Wahl beisetzen lassen. Sie können aber auch aus einer der nachfolgenden Beisetzungsarten wählen:

Seebestattung
Baumbestattung
Luftbestattung
Tree of Life

Seebestattung

Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen im Meer beigesetzt. Vor ein paar Jahren war ein besonderer Bezug zum Meer, beispielsweise durch den Beruf, vonnöten. Heutzutage können Sie selbst entscheiden, ob Sie in der Nord- oder Ostsee oder gar im Mittelmehr oder im Atlantik bestattet werden wollen.
Einer Seebestattung kann eine Trauerfeier am Sarg vorangehen mit anschließender Überführung zum Krematorium und einer kleineren Trauerfeier auf dem Schiff bei der Beisetzung im Meer. Es gibt auch die Möglichkeit die Beisetzung im Meer anonym zu gestalten. In jedem Fall wird die Asche des Verstorbenen in einer speziell wasserlöslichen Urne zu Wasser gelassen.
Ablauf der Trauerfeier auf See: Wenn Sie an Bord des Schiffes gehen, ist die Urne von uns schon im Innenbereich aufgestellt und dekoriert worden. Die Flagge des Schiffs wird auf Halbmast gesetzt und die Beisetzungsposition angesteuert. Hier stoppt das Schiff und vier Doppelschläge der Seeglocke geben das Signal ab. Gemeinsam mit dem Kapitän bringen Sie die Urne zum Heck des Schiffes, wo diese nach der Trauerrede und der Abschiednahme ins Wasser gelassen wird. Sie haben die Möglichkeit, Blumen, Blütenblätter oder Steine mit Wünschen oder Erinnerungen in das Meer zu geben. Sie sollten aber unbedingt darauf achten, dass Sie lediglich natürliche Materialien für den Abschied verwenden. Der Kapitän lässt die Schiffsmotoren an und dreht eine letzte Runde um das Bestattungsfeld. Beim letzten Passieren der Position wird die Flagge gedippt und das auf Vollmast gezogen. Die Schiffshupe ertönt dreimal lang – dies ist das Signal „Gute Reise“.
Im Anschluss an die Seebestattung erhalten Sie von uns einen Lokbuchauszug und eine Seekarte mit der genauen Beisetzungsposition.

Falls Sie sich noch näher über die Seebestattung informieren wollen, können Sie sich gerne an uns wenden oder gehen auf die Seite der Deutschen Seebestattungsgenossenschaft 

Baumbestattung

Bei der Baumbestattung wir die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes bestattet. Aufgrund der Nähe zur Natur, aber auch dem Wegfall der Grabpflege, entscheiden sich immer mehr Menschen für diese Bestattungsart. Der Sinn einer solchen Naturbestattung liegt darin, die natürliche Umgebung, in der der Verstorbene seine letzte Ruhe gefunden hat, so wenig wie möglich zu verändern. Lediglich die Angestellten des Trägers kümmern sich um die Pflege des Areals, damit das Baumgrab nicht überwuchert. Es gibt bei der Baumbestattung die Möglichkeit zwischen einem Partnerbaum, einem Familien- oder Freundebaum oder einem Gemeinschaftsbaum zu wählen. Der jeweilige Baum, bietet je nach Anbieter Platz für zehn bis zwölf Personen. Ein Baumgrab wird für eine relativ lange Ruhezeit genutzt. Diese kann bis zu 100 Jahre betragen.
Ablauf der Trauerfeier im Wald: Die eigentliche Bestattung ähnelt der einer Urnenbeisetzung auf dem Friedhof. Der Baumbestattung kann eine Trauerfeier am Sarg mit anschließender Überführung ins Krematorium vorangehen. Sie können aber auch eine Trauerfeier bei der Beisetzung der Urne am Baum abhalten lassen. Die Trauerfeier können Sie individuell gestalten. Es kann eine große sowie eine kleine Trauerfeier stattfinden. Die Trauerfeier bei einer Baumbestattung wird vom zuständigen Förster durchgeführt, Sie können aber auch Ihren Pfarrer oder einen weltlichen Redner dazu holen. Nach der Trauerrede wird die biologisch abbaubare Urne im Wurzelbereich des ausgewählten Baumes beigesetzt. Diese besondere Art der Urne löst sich nach einer bestimmten Zeit auf. Sodass die Asche wieder in den Naturkreislauf übergeht. Nach der Beisetzung können Sie noch einen Trauerkaffee abhalten. Der Baum mit der Asche Ihres Verstorbenen wird mit einem kleinen Metallschildchen gekennzeichnet. Grabmale, Grabkreuze oder Blumenkränze sind nicht gestattet um die natürliche Umgebung zu erhalten.

Falls Sie sich noch näher über die Baumbestattung informieren wollen, können Sie sich gerne an uns wenden oder gehen auf die Seite des FriedWald oder RuheForst.

Luftbestattung

Bei der Luftbestattung wird die Asche des Verstorbenen hoch oben im Himmel verstreut. Für all diejenigen die sich mit dem Element Luft besonders verbunden fühlen, ist das eine wunderschöne Art seine letzte Ruhestätte zu finden. Der Verstorbene erfährt dadurch auf seinem Weg völlige Freiheit ohne das gebunden sein an die Erde oder ans Wasser.
Zusätzlich ist es hier so, dass Sie nicht an Grabmietzeiten gebunden sind und auch die regelmäßige Grabpflege wegfällt.
Ablauf einer Trauerfeier bei der Luftbestattung: Sie können vor der Beisetzung eine Trauerfeier am Sarg vollziehen, im Anschluss daran wird der Verstorbene zum Krematorium überführt. Die Urne mit der Asche des Verstorbenen wird in die Schweiz transportiert damit dort die Beisetzung in der Luft stattfinden kann. In Deutschland ist so eine Bestattung leider nicht möglich, da hier die Friedhofspflicht herrscht.
Bei der Luftbestattung haben Sie zwei Möglichkeiten die Asche des Verstorbenen verstreuen zu lassen. Zum einen mit einem Heißluftballon bei dessen Verstreuung sie direkt dabei sein können, wobei der Heißluftballon nur für drei Angehörige Platz bietet, zum anderen können Sie die Asche Ihres Verstorbenen auch von einem Wetterballon aus verstreuen lassen. Dabei haben Sie die Möglichkeit die Beisetzung in der Luft durch eine Video Kamera zu verfolgen. Sie können in beiden Fällen eine Trauerfeier am Boden abhalten bei der Sie sich noch einmal vom Verstorbenen verabschieden können. Bei beiden Bestattungsarten würden Sie eine Urkunde bekommen, auf der die genauen Koordinaten des Verstreuungsortes dokumentiert sind um einen Bezugspunkt zu haben.

Falls Sie sich noch näher über die Luftbestattung informieren wollen, können Sie sich gerne an uns wenden oder gehen auf die Seite der Luftbestattung Rastatt.

Tree of Life

Die „Tree of Life“ Bestattung ist eine besondere Art der Baumbestattung. Dabei wird nicht die Urne des Verstorbenen beigesetzt, sondern Sie wählen einen Wunschbaum aus, welcher in einem Substratgemisch aus der Asche des Verstorbenen und spezieller Vitalerde zur Durchwurzelung gepflanzt wird. So hat der Verstorbene die Möglichkeit wieder in den Kreislauf des Lebens aufgenommen zu werden. Es ist eine Möglichkeit eins mit der Natur zu sein die es so in keiner anderen Bestattungsart gibt. Man ist befreit von Regeln, kehrt zurück zu den Wurzeln der Natur und ist gleichzeitig dem Himmel ein Stück näher.
Ablauf der Tree of Life Bestattung: Nach einer Trauerfeier am Sarg oder an der Urne, je nachdem wie Sie es wünschen wird die Urne mit der Asche des Verstorbenen von uns an das Vieweg Bestattungsinstitut übersannt. Von diesem Bestattungsinstitut aus wird die Urne aufgrund der immer noch geltenden gesetzlichen Zwangsbestimmungen in Deutschland, zu Spezialbaumschulen in den Niederlanden, der Schweiz oder in der Tschechischen Republik geschickt. Dort wird unter notarieller Aufsicht und unter notarieller Beurkundung für Ihre Unterlagen, die Asche aus der Urne entnommen und zu einem Substratgemisch umgewandelt, in welches dann Ihr Wunschbaum eingesetzt wird. Die Bäume benötigen zur vollständigen Durchwurzelung und Ascheaufnahme mindestens eine Zeit von ca. 6 Monaten. Erst dann sind sie pflanzfähig und der letzte Schritt der Baumbestattung findet statt. Sie erhalten daher Ihren „Tree of Life“ Baum zur besten Pflanzzeit im folgenden Frühjahr oder Herbst.
Durch die „Tree of Life“ Baumbestattung haben Sie die Möglichkeit für sich einen ganz persönlichen Gedenkplatz zu schaffen.

Falls Sie sich noch näher über die „Tree of Life“ Baumbestattung informieren wollen, können Sie sich gerne an uns wende oder gehen Sie auf die Seite des Bestattungsinstitutes Vieweg